Deprecated: Function eregi() is deprecated in /kunden/312980_91085/groovenagl/groovenagl.de/cmsimple/cms.php on line 26
Groovenagl - sonic carrera club
groovenagl drums! > bands & engagements > sonic carrera club

sonic carrera club

"was lange währt, wird endlich gut" - unter diesem motto stand lange zeit mein proberaumduett mit peter polster, nachdem kurz nach dem ausstieg von ludwig fellinger auch berti gaksch die band wegen bislang nicht geklärter umstände verlassen hatte. schade - waren es doch die reste der kultband "ära", mit denen ich hier spielen durfte.

peter und ich spielten weiter und weiter und wollten uns nicht unterkriegen lassen. so brachten wir viel zeit zu zweit (ein reim! und auch als songtitel evtl. nicht schlecht...) im proberaum zu, haben songs strukturiert und darauf gehofft, daß unsere einer verzweiflungstat ähnelnde anzeige im doppelpunkt den erhofften erfolg bringt. nach einigen äußerst interessanten leuten, die zum vorspielen kamen (neumodisch: "audition") kamen plötzlich zwei typen, die nicht nur mehr als passend die zu vergebenden bass und gitarrenposten besetzten, sondern auch menschlich einfach hervorragend mit uns harmonierten. jürgen und thomas machten aus unserem kontrukt eine echte band und vor allem thomas und peter bringen immer wieder geniale ideen und songs ein, die wir in unserer meinung nach einmaliger form umsetzen und somit die frage nach dem stil unsere musik weitgehend unbeantwortet lassen.

leider zwang eine schaffenskrise (oder ähnliches, genaueres wird man wohl nie erfahren) just diese beiden gründungsmitglieder zum ausstieg. in die band kamen danach aldo gioia am bass und thomas sepp an der gitarre. wer aufgepasst hat: da fehlt noch gesang! richtig... lust?

http://www.youtube.com/watch?v=7mSWbfgrc2o

http://www.youtube.com/watch?v=QXrDXeX3ugI

http://www.youtube.com/watch?v=wU5WcL6RHLw

gruppenleiter peter polster: keyboards, VSTi's, hammond incl. 3-tonnen leslie, rhodes u.v.a.
aldo gioia: e-bass und italienische küche
thomas sepp: gitarre und sächsischen dialekt
tim hufnagl: drums